natürlich
ostwestfälisch

von Daniel Krüger (Kommentare: 0) | Regionales

Lippisches Landesmuseum in Detmold erkunden

Das älteste Museum der Region

Nur einen Katzensprung vom fürstlichen Residenzschloss der Herren zur Lippe, liegt das Lippische Landesmuseum. Es ist das älteste Museum in der Region Ostwestfalen-Lippe und wurde 1835 gegründet. Hier finden Sie eine Sammlung von lippischen und außerlippischen Kulturgütern.

© Foto Landesverband Lippe

Zu Beginn galt das Museum als „Naturhistorisches Museum“ und wurde mittlerweile auf 5000 Quadratmetern Ausstellungsfläche mit Sammlungen zur Landes- und Kulturgeschichte, Archäologie, Naturkunde, Völkerkunde, Möbel- und Innenarchitektur sowie zur Kleidungsgeschichte erweitert.

Das Museum besteht aus mehreren historischen Gebäuden, die sich unterschiedlichen Themenbereichen widmen.

Das Haus Ameide befasst sich mit den Themen Stein- und Eisenzeit und beherbergt im Erdgeschoss eine Sonderausstellung zum Thema Falkenburg.

In der Zentscheune wird der Mythos um die "Varusschlacht" im Teuoburgerwald zwischen Germanen und Römern, als auch das Hermansdenkmal behandelt und im Obergeschoss befindet sich eine Möbelausstellung.

Im Kornhaus finden Sie altes Handwerk, Gewerbe, Wohnkultur als auch traditionelle Kleidung. Zu guter letzt gibt es im Kornhaus eine Ausstellung zum Thema Naturkunde.

Besonderes hervorzuheben ist die älteste Mumie, die man in einem Museum in Europa betrachten kann. Es handelt sich hier um eine Kindermumie aus Peru und gehört zur Sammlung Altamerika.

Diese Mumie ist sogar älter als der bekannte "Ötzi" oder die Mumie des Pharaos "Tutanchamun".

Vor allem für Kinder und Jugendliche bietet das Museum ein abwechselungsreiches Programm.

Quellen:
© Infotext Landesverband Lippe
https://de.wikipedia.org/wiki/Lippisches_Landesmuseum

Links:
https://lippisches-landesmuseum.de/

Artikel teilen


Schreiben Sie uns!

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Kommentar an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars.

Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte füllen Sie das Formular aus.

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.